Abbildung einer Hutmutter DIN 1587

Hutmuttern
DIN 1587

Hutmuttern DIN 1587 oder DIN 917 sind Muttern mit Hut! Alle Hutmuttern sind Sechskantmuttern. Von anderen Muttern unterscheiden sie sich dadurch, dass sie an einer Seite geschlossen sind. Ihr Innengewinde – das kann ein Normalgewinde oder ein Feingewinde sein – endet in einem sogenannten Sacklochgewinde. Die Hutmuttern dienen nicht nur zur optischen Aufwertung, sie schützen auch das Schraubenende vor Verschmutzung und Beschädigung. Weiterhin werden Verletzungen durch das offene Schraubenende mittels einer Hutmutter vermieden. Die Fertigung aus Edelstahl ermöglicht den Einsatz sowohl in Feuchträumen als auch im Außenbereich. Für die Montage der Hutmutter wird ein Maul- bzw. Steckschlüssel benötigt. Sie wird unter anderem im Maschinenbau, Holzbau und in der Fahrradwerkstatt eingesetzt.

Verpackung:
Handelsüblich oder nach Kundenwunsch
Material:
Stahl blank, verzinkt, vernickelt, Messing blank, vernickelt jeweils gem. DIN EN ISO 4042, weitere Beschichtungen auf Anfrage Rostfreier Stahl A2 oder A4
Toleranz:
Metrisches Gewinde 6 H (blank 6 G) gem. DIN EN ISO 965-1
Zeichnung Vermaßung Hutmutter DIN 1587, seitlich
Zeichnung Vermaßung Hutmutter DIN 1587, von oben
ABMESSUNGEN
e h m s
M 3* 6,0 6 3,2 5,5 1000
M 4 7,6 8 3,2 7 1000
M 5 8,7 10 4,0 8 1000
M 6 11,0 12 5,0 10 1000
M 8 14,3 15 6,5 13 500
M 10 17,7 18 8,0 17 250
M 12 20,0 22 10,0 19 250
M 14 23,3 25 11,0 22 100
M 16 26,7 28 13,0 24 50
M 18 30,1 32 15,0 27 50
M 20 33,5 34 16,0 30 25
M 24 39,9 42 19,0 36 25

* M 3 ist in der DIN 1587 nicht enthalten

Bei allen oben genannten Maßen handelt es sich um ca. Angaben, die nach oben und unten abweichen können.

nach oben